Sicherheit bedarf konsequenten Handelns

03.02.2019

Großen Anklang fand der diesjährige Neujahrsempfang des CDU-Stadtverbandes in der Oer-Erkenschwicker Stadthalle. Dabei stand vor allem die Rede von NRW-Innenminister Herbert Reul zum Thema der inneren Sicherheit im Mittelpunkt des Interesses. Nach einer kurzen Begrüßung durch Stadtverbandsvorsitzenden Lars Ehm gab Herbert Reul den gut 130 Gästen und Interessierten in der Folgezeit einen umfangreichen Einblick in die bisher geleistete Arbeit, hob aber auch die noch anstehenden Herausforderungen hervor.

So tritt man mit Punkten wie z. B. dem Ausbau und der Umstrukturierung innerhalb der Polizeibehörden der (empfundenen) sicherheitspolitischen Situation im Land entschieden entgegen. Auch will man mit verbesserter Technik und Ausstattung zukünftigen Herausforderungen entgegentreten. So sollen nach Vorstellung des Innenministers Polizeibeamtinnen und -beamte zukünftig mit Bodycams ausgestattet werden. Aus Feldversuchen lässt sich durch deren Einsatz bereits eine abschreckende Wirkung nachweislich belegen. Außerdem könnte sich die Polizei in der Beweisführung bei Straftaten besser positionieren. Allerdings stößt man mit dem Vorhaben auf das hierzulande sehr sensibel behandelte Thema des Datenschutzes, weswegen bis zur Einführung dieser Möglichkeiten noch entsprechende Arbeit geleistet werden muss.

Um die innere Sicherheit nachhaltig zu gewährleisten bedarf es nach Herbert Reul eines handlungsfähigen Staates, der sich von bestehenden Hürden nicht abschrecken lässt. Gleichzeitig unterstrich der Landes-Innenminister aber auch die Verantwortung eines jeden Bürgers. Diese beginne nämlich schon alleine in der Wertschätzung der Menschen, die sich ehrenamtlich oder mit ihrem Beruf in den Dienst der Öffentlichkeit stellen.

Eingerahmt wurde die Veranstaltung noch von dem Auftritt der Oerer Sternensinger, bevor Bürgermeister Carsten Wewers sich in seinem Schlusswort an die Besucher in der Stadthalle richtete und noch einmal für die politischen Ziele des Landes-Innenministers warb. Damit endete ein für alle Teilnehmer sehr interessanter und kurzweiliger Nachmittag.